RKW Bayern Ansprechpartnerin für Marketing und Öffentlichkeitsabeit in Nürnberg

RKW Daniela Norridge bunt HP

Daniela Norridge

0911 45066-35
E-Mail

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie rund um die Themen Fortbildung, Beratung und den RKW Bayern informiert und
melden Sie sich zum Newsletter an.
Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.

RKW Mitgliedschaft für Sie!

rkw mitgliedschaft

Logo RKW
Mit einem Klick zum Newsletter Archiv

Hier finden Sie unsere Newsletter. Viel Spaß beim Lesen!

 

 

Digiscouts RKW

Digiscouts: ab Sommer in Augsburg und Kickoff in Oberfranken

Warum nicht das Interesse der Jugendlichen an Digitalisierung nutzen, um die duale Ausbildung im Betrieb attraktiver zu gestalten und zugleich für das Unternehmen Nutzen gewinnen? Diese Idee steckt hinter dem Projekt Auszubildende als Digitalisierungsscouts in Unternehmen einzusetzen. Mindestens zwei Azubis in einem Unternehmen finden im Rahmen eines Azubiprojekts heraus, wo im Betrieb Potenzial für Digitalisierung steckt.

Als 5. Region kommen die Digiscouts nun auch nach Augsburg!

p gmelchSo wird Arbeiten im Home-Office zu einem wirkungsvollen „Tor zur Welt“

Arbeiten von zu Hause aus – und wie gewohnt erreichbar und mit den Kunden in Kontakt bleiben? Die Umstellung auf digitales Arbeiten im Home-Office, zum Beispiel auch im Vertrieb, stellt viele Unternehmen und die Mitarbeitenden vor neue Herausforderungen. Und das nicht nur im betrieblichen und häuslichen Leben. Denn die Bildschirmarbeitsplätze stellen auch eine hohe Belastung für unsere Augen und das Sehen dar.

Doch Jochen Schmidt, Leiter des RKW Online-Kurztrainings „Digitaler Vertrieb im Home-Office“ und Karin Gmelch, Leiterin des RKW Online-Seminars „Gezieltes Augentraining“ sind sich einig: „Mit den entsprechenden Tipps und mit gezieltem Training lassen sich die aktuellen Herausforderungen meistern.“

 

Digiscouts RKWDigiscouts starten in Franken

Im Rahmen der 6-monatigen Laufzeit spüren Auszubildende Digitalisierungsmöglichkeiten in ihren Unternehmen auf und erarbeiten gemeinsam mit ihren Vorgesetzten einen geeigneten Plan zur eigenverantwortlichen Umsetzung – das steckt hinter dem Projekt „Digiscouts“.

Im Fokus steht dabei neue digitale Lösungen zu entdecken und zu entwickeln und so Abläufe effizienter und wirtschaftlicher zu gestalten. Das RKW hat dazu in Kooperation mit der IHK Würzburg-Schweinfurt sowie der IHK zu Coburg die Digiscouts in der Region Franken ins Leben gerufen.

UKB 167pixelUmweltbewusstsein beim RKW Bayern e.V.

Beim RKW gehen Leistungsfähigkeit und Umweltbewusstsein Hand in Hand. Bei all unserem Tun achten wir darauf, Energie und Material einzusparen und gleichzeitig Emissionen weitest möglich zu reduzieren. Deshalb sind wir auch 2021 wieder zertifiziertes Mitglied beim Umwelt- und Klimapakt Bayern.

Weitere Informationen unter https://www.umweltpakt.bayern.de/ueber_uns/ergebnisse/

 

Neue Anforderungen und Umsetzung in der Entgeltabrechnung

Aufgrund des Coronaviruses stehen viele Unternehmen vor neuen wirtschaftlichen Herausforderungen. Das RKW Bayern e.V. bietet deshalb kurzfristig ein einstündiges Kompakt-Online-Seminar zum Thema Kurzarbeit – neue Anforderungen und Umsetzung in der Entgeltabrechnung an.

Im Online-Seminar lernen Sie die Voraussetzungen für die Beantragung von Kurzarbeitergeld kennen – insbesondere die neuen Regelungen während der Coronavirus-Pandemie (Gesetz vom 14.03.2020). Des weiteren erfahren Sie wie der Prozess von der Beantragung bis Auszahlung aussieht und arbeitsrechtliche Voraussetzungen werden erläutert.

Preisträger/innen stehen fest!

Zum 19. Mal wurden die Preise im Wettbewerb „Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft" 2020 verliehen. Die Veranstaltung des RKW Kompetenzzentrums unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wurde bereits im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Der Wettbewerb wird von Sozialpartnerschaften und Unternehmen aus der Bauwirtschaft mitgetragen und gefördert.

Elisabeth Winkelmeier-Becker, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, prämierte die besten Arbeiten rund um die Digitalisierung der Bauwirtschaft in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft sowie Handwerk und Technik. „Was das BMWi am Preis „Auf IT gebaut" so schätzt: Der Wettbewerb trägt zur Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung bei. Er steigert die Attraktivität der Bauwirtschaft. Und: Der Preis wirbt für digitale Lösungen am Bau, die deshalb so wichtig sind, weil nur sie kostensenkend auf das Bauen wirken", so Winkelmeier-Becker.

Jetzt für den Europäischen Unternehmensförderpreis 2020 bewerben!

Bereits zum 14. Mal zeichnet die Europäische Kommission 2020 herausragende Leistungen von öffentlichen Institutionen und öffentlich-privaten Partnerschaften mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis {European Enterprise Promotion Awards) aus.

Prämiert werden erfolgreiche Maßnahmen und Projekte, die Unternehmergeist und Unternehmertum auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene fördern.

Das RKW Kompetenzzentrum führt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) den deutschen Vorentscheid zum Europäischen Unternehmensförderpreis durch und ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Wettbewerb. Bewerbungsschluss ist der 9. April 2020.

Chefsachen 2020Neue kostenlose Veranstaltungsreihe des RKW: Chefsachen 2020

Ein Unternehmen zu leiten ist ein spannendes, manchmal anstrengendes und oft herausforderndes Unterfangen. So hilfreich dabei ein offener Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe sein kann, so selten sind leider gerade im Mittelstand die Räume dafür. Deshalb bietet das RKW unter dem Motto „Chefsachen 2020“ ab März eine Reihe von kostenfreien Veranstaltungen speziell für Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer zu zentralen Themen der Unternehmensführung. 

RKW Kompetenzzentrum, Bildquelle: iStock - Akrain, Vizerskaya 

 

Azubis als Digitalisierungsexpertinnen und -experten

Auszubildende suchen in ihren Unternehmen Digitalisierungsmöglichkeiten und setzen sie dann gemeinsam mit Expertinnen und Experten um: Das steckt hinter dem Projekt „Digiscouts“, das heute in der IHK für München und Oberbayern gestartet wird und an dem sich 48 Auszubildende aus 14 Unternehmen beteiligen. Es geht um digitale Lösungen, die Abläufe effizienter, schneller, kundenfreundlicher oder wirtschaftlicher machen. Die IHK für München und Oberbayern und das RKW haben die Digiscouts in der Region München ins Leben gerufen.

Das Projekt bringt Vorteile auf allen Seiten: Unternehmen mobilisieren ihre Auszubildenden, die als „Digital Natives“ entsprechende Kompetenzen mitbringen und Nutzerwünsche kennen, um Lösungen zu entwickeln. Die Projekte der Digiscouts führen nicht nur zu verbesserten Abläufen und Vorteilen für Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern machen die Ausbildung interessanter und die beteiligten Unternehmen damit attraktiver für künftige Fachkräfte. Die Digiscouts selber bauen ihre digitalen Kompetenzen im Job aus, lernen ihr Unternehmen besser kennen und identifizieren sich noch stärker damit.

Begleitet werden die Digiscouts und die Betriebe durch das RKW Kompetenzzentrum, das das Projekt deutschlandweit initiiert hat. Das RKW stellt eine elektronische Lernplattform und die nötigen Wissensbausteine sowie Tools für die Projektarbeit zur Verfügung. Erfahrene Coaches des RKW Bayern e.V. prüfen die Wirtschaftlichkeit der Projektideen und begleiten die Auszubildenden und Ausbilderinnen und Ausbilder. Gefördert wird das Digiscouts-Projekt vom RKW aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Unterkategorien